Rezepte Textbeiträge

Aprikosen-Mandel-Kekse

Aprikosen-Mandel-Kekse (Ausstecher-Teig, vegan, ohne raffinierten Zucker und Weizen)

Zutaten:

100 g getrocknete Aprikosen (ungeschwefelt)

Etwas Apfelsaft

Etwas Ahornsirup

50 g geriebene Mandeln

230 g Dinkel(vollkorn)mehl

50 g Kokosöl

1 TL Weinsteinbackpulver

Etwas Bourbon-Vanillepulver

Die Aprikosen in kleine Stücke schneiden und mit dem Apfelsaft und Ahornsirup bedecken, mind. 30 Min. einweichen, anschließend fein pürieren. Kokosöl schmelzen und mit dem Aprikosenpüree gut verrühren. Die restlichen Zutaten in einer Rührschüssel vermengen. Anschließend das Püree dazu geben und zunächst mit einer Gabel, dann mit den Händen verrühren bzw. kneten. Eventuell etwas Mehl zugeben, sollte der Teil zu weich sein.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen und wie Ausstecher-Keksteig verarbeiten. Die Kekse backen im Ofen (Umluft) bei 160 Grad um 10 Min. bis zur gewünschten Bräune.

Die Menge ergibt 2-3 Backbleche voll. Anschließend in einer Keksdose lagern.

Tipps und Infos:

  • Ein etwas dunklerer Keks, der nicht so picksüß ist. Daher auch sehr gut für kleine Kinder geeignet – oder zum Verzieren mit gefärbtem Puderzucker und Streuseln (wer bei zuckerfrei bleiben will, kann Birkenpuderzucker verwenden).
  • Wer es süßer mag, kann mehr Ahornsirup (entsprechend weniger Apfelsaft) nutzen.
  • Der Teig lässt sich besser ausrollen als Ausstecher-Teig mit Butter und muss auch nicht vorher extra gekühlt werden.
  • Da der Teig ohne Ei zubereitet wird, ist er sehr gut zum Backen mit Kindern geeignet – Teig naschen erlaubt.
  • Anstelle der Aprikosen können auch Datteln verwendet werden.
  • Sollten die Kekse durch die Trockenfrüchte weich geworden sein, können sie im Ofen nochmal kurz aufgebacken werden. Aber meistens sind sie ratzefatz aufgegessen…
  • Mit Zimt oder Spekulatiusgewürz auch ein wunderbarer Weihnachtskeks
  • Auch als gesunder süßer Snack für die (Schul-)Brotdose geeignet
  • Man kann das Trockenobst auch über Nacht einweichen – dann rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen, denn das Kokosöl wird sonst beim einrühren in zu kalte Masse wieder fest

Rezept von Heilpraktikerin Christine Goerlich aus der Potsdamer Praxis Wegweise