Textbeiträge

#MeinStyleIstPelzfrei – Neue Kampagne gegen Pelz

„Auch wenn die Pelzmodeindustrie im Winter alljährlich ihre PR-Maschinerie anwirft, um die Zustände schönzureden: An den grausamen Methoden der Jagd und Haltung von Pelztieren hat sich nichts geändert. Mit unserer Kampagne #MeinStyleIstPelzfrei möchten wir daher möglichst viele, insbesondere junge Menschen für Mode ohne Pelz begeistern“, erklärt Nadine Waltschyk, Referentin Campaigning beim Deutschen Tierschutzbund. „Unser Dank gilt dabei vor allem den Prominenten und Influencern, die diese Botschaft gemeinsam mit uns in die Öffentlichkeit tragen.“

Der Deutsche Tierschutzbund startet heute seine neue Anti-Pelz-Kampagne #MeinStyleIstPelzfrei. Mit der Kampagne setzt sich der Verband gegen Pelz und für einen tierfreundlichen Modestyle ein. Unterstützung erhalten die Tierschützer dabei von Prominenten und Instagram-Influencern: Hennes Bender, Mark Benecke, Jennifer Fischer, Harry G, Janine Jahnke, Henning Krautmacher, Anna-Laura Kummer, Nina Ruge, Barbara Rütting, Simone Sombecki und Andrea Volk haben bereits angekündigt, die Kampagne durch eigene Fotos, Storys oder Videos mit dem Hashtag #MeinStyleIstPelzfrei zu unterstützen.

Tierfreunde, die sich ebenfalls dafür einsetzen möchten, dass Tiere nicht für einen unnötigen Trend leiden müssen, können die Kampagne unterstützen. Dafür ruft der Deutsche Tierschutzbund dazu auf, Fotos oder Videos mit dem Hashtag #MeinStyleIstPelzfrei auf den eigenen Social-Media-Kanälen zu teilen und so allen zu zeigen, dass man sich für einen Style ohne Tierleid ausspricht. Wer will, kann dafür mit dem Hashtag-Schild posieren, das sich über die Website www.tierschutzbund.de/pelzfrei herunterladen und ausdrucken lässt. Alternativ gibt es auch eine Bilddatei, die nur ins eigene Foto eingefügt werden muss.

Echtpelz und Kunstfell sind kaum zu unterscheiden

Echtfell ist zum Teil genauso billig herzustellen wie Kunstfell und die Käufer stehen vor der Herausforderung, dass beide teils kaum voneinander zu unterscheiden sind. „Erschwerend kommt hinzu, dass die Kennzeichnung der Produkte im Handel oft falsch oder gar nicht vorhanden ist“, sagt Dr. Henriette Mackensen, Expertin für Pelz beim Deutschen Tierschutzbund. Tierfreunden, die auf Nummer sicher gehen möchten, rät sie daher, am besten erst gar keine Produkte mit Fell oder Fellbesatz zu kaufen.