Veranstaltungen

Tag der Erde Kassel

23.04.2017 Wolfsangerstraße Kassel

Ein Veranstaltungstipp, der ein wenig  heraussticht, ist der Tag der Erde in Kassel, da er kein rein veganes Fest ist. Das traditionelle Volksfest mit jährlich über 20.000 Besuchern findet in diesem Jahr komplett aber fleischfrei statt! Bedenkt man die Größe und die Bedeutung der Veranstaltung, lässt sich ohne Zweifel feststellen: Ein Meilenstein im Bereich der Volksfeste! Wie es dazu kam: Bereits seit 1990 findet der Tag der Erde in Kassel als großes Umwelt- und Kulturfest statt und wird immer in einem anderen Stadtteil auf einer stark befahrenen Straße ausgetragen. Die Sperrung der Straße für das Fest setzt ein Signal für den Schutz der Umwelt. Da der diesjährige Stadtteil Wolfsanger ein relativ enges Zentrum hat, entschieden die Veranstalter sich für eine Verkleinerung der dennoch ein Kilometer langen Festmeile von 200 auf 110 Stände. Trotz Proteste aus eigenen Reihen entschied die Stadt, dass die platzraubenden Wurstbuden am verzichtbarsten seien. Daraus folgte schließlich eine konsequent vegetarische Ausrichtung des gesamten Festes in diesem Jahr. Eine mutige Entscheidung der Veranstalter, die hoffentlich, auch trotz einiger Gegenstimmen, auf positive Reaktionen bei den Besuchern treffen wird. Ein großes Zeichen in Sachen Tier- und Umweltschutz ist es allemal!

Der Kasseler Tag der Erde ist eine Veranstaltung im Rahmen des weltweiten Tages der Erde (Earth Day), der jährlich in etwa 175 Ländern am 22. April begangen wird. Initiiert 1970, hat sich der Tag zu einem weltweiten Aktionstag für Umweltschutz, Wertschätzung der Natur und Kritik am Konsumverhalten entwickelt und involviert jährlich hunderte Millionen Menschen.