Home / Textbeiträge / Die besten Kräuter für das Nervensystem

Die besten Kräuter für das Nervensystem

Ein hektisches Lebenstempo, häufiger Stress, Probleme zu Hause oder bei der Arbeit – all dies kann zu einer schweren nervösen Erschöpfung führen. Es scheint, dass ein Mensch, der erst gestern voller Kraft und Energie war, heute in eine Depression fällt, nervös und gereizt wird und das Interesse am Leben verliert. Er spielt Casimba Casino, raucht viel, um Stress abzubauen, aber nichts hilft.

Um solche Situationen zu überwinden ist es nicht erforderlich, sofort zur Apotheke zu laufen, um starke Antidepressiva zu kaufen. Verfügbare Heilkräuter, die kostengünstig sind und eine beeindruckende Menge nützlicher Eigenschaften aufweisen, werden dazu beitragen, das bestehende Problem zu bewältigen.

Teegetränke und Kräutertees können zur Behandlung der folgenden Erkrankungen verwendet werden: Neurosen, psychische Störungen, Reizbarkeit, Depression, Neuralgie, Gefäßkrämpfe, Hirnstörungen, Kopfschmerzen, Krämpfe, Zittern der Gliedmaßen, Epilepsie usw.

Zusätzlich zur Beeinflussung des Zentralnervensystems haben pflanzliche Heilmittel eine stärkende Wirkung, erhöhen die Immunität und verbessern die Funktion vieler innerer Organe und Körpersysteme. Unter der großen Auswahl an Heilpflanzen gibt es einige wirksamste Kräuter, die bei Erkrankungen des Nervensystems helfen.

Eines der am häufigsten verwendeten und beliebtesten pflanzlichen Heilmittel zur Beruhigung der Nerven ist die Baldrianwurzel. Diese Pflanze enthält Harze und Alkaloide, ätherische Öle, Polysaccharide, Glykoside und Baldriansäure. Die Haupteigenschaften von Baldrian sind, dass es eine erhöhte nervöse Erregung hemmt und eine entspannende Wirkung hat. Außerdem normalisiert die Wurzel der Pflanze die Arbeit des Herzmuskels, stabilisiert die Verdauungsprozesse und stimuliert den Ausfluss von Galle. Baldrian lindert Krämpfe, erweitert die Blutgefäße und beschleunigt die Mikrozirkulation im Blut.

Um eine Abkochung von Baldrian zuzubereiten, können Sie ein einfaches Rezept verwenden: Gießen Sie 2 Esslöffel gehacktes Gras in einen Glasbehälter und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser dazu. Die vorbereitete Flüssigkeit muss erhitzt werden.

Mutterkraut oder Herzkraut enthält Alkaloide, Saponine, ätherische Öle, Mineralien, Ascorbinsäure, Carotin, Glykoside. Mutterkraut, das häufig in pharmazeutischen Präparaten vorkommt, wird üblicherweise im Rahmen einer komplexen Therapie zur Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems eingesetzt.

Mutterkraut hat eine beruhigende Wirkung. Diese Pflanze beruhigt das Nervensystem, hilft, unvernünftige Ängste loszuwerden, lindert den Zustand einer Person während des Stresses und minimiert die negativen Auswirkungen von Depressionen. Mutterkraut wirkt sich auch positiv auf das Herz aus, kann den Bluthochdruck senken, die Cholesterinmenge in den Blutgefäßen senken und den Magen und Darm stimulieren.

Auf der Basis von Mutterkraut können Sie einen beruhigenden Kräutertee zubereiten. Dazu müssen Sie Mutterkraut, Weißdorn, Minze und Kamille in gleichen Mengen nehmen und kochendes Wasser über die Kräuter gießen. Innerhalb von 10 Minuten können Sie ein duftendes und sehr gesundes Getränk genießen.

Ärzte empfehlen das Trinken von Mutterkraut bei solchen Krankheiten: depressiver Zustand, psycho-emotionale Überlastung, nervöse Störungen, Herzrhythmusstörungen, Schlaflosigkeit, hypertonische Erkrankung, Prävention von Atherosklerose, Thrombose, hormonelles Ungleichgewicht, Pathologie des Magen-Darm-Trakts usw.

Thymian ist ein weiteres Kraut, das zur Behandlung von Nervenstörungen nützlich ist. Die Pflanze enthält Mineralsalze, Tannine, ätherische Öle, Vitamine. Dank dieser reichhaltigen Zusammensetzung hat Thymian eine ausgeprägte therapeutische Wirkung.

Thymiankraut hat nicht nur eine tonisierende, sondern auch eine beruhigende und hypnotische Wirkung. Thymian hat blutdrucksenkende Eigenschaften, stabilisiert das Nervensystem und lindert Kopfschmerzen. Neben der positiven Wirkung auf Herz, Blutgefäße und das Zentralnervensystem hilft Thymian bei bronchopulmonalen Pathologien, Darmstörungen und Entzündungsprozessen in den Gelenken. Die systematische Verwendung von Thymian wird für Menschen mit Krankheiten und Symptomen empfohlen, wie z. B.: Depression, Schlafstörungen, Bluthochdruck, eingeklemmter Nerv usw.

Translate »