Gesunde ayurvedische Ernährung für Pflegeschüler

Gesundheitsförderungsprojekt „GaumenPflege“ der Korian Stiftung und der BKK ProVita an der Berufsfachschule für Pflege in Würzburg.

Wie können Pflegepersonen sich gesund und ausgewogen ernähren? Welche gesunde Ernährungsform ist im stressigen Pflege-Alltag umsetzbar? Diese Fragen hat sich die „Korian Stiftung für Pflege und würdevolles Altern“ (Korian Stiftung) gestellt und das Gesundheitsförderungsprojekt „GaumenPflege – Iss dich glücklich“ ins Leben gerufen. Die BKK ProVita beteiligt sich als Kooperationspartner an diesem Projekt. Im Rahmen von GaumenPflege wird Pflegekräften eine gesunde, ayurvedische Ernährung vorgestellt und erklärt, wie diese in der Lebens- und Arbeitsrealität umgesetzt werden kann.

Regine Reuter, Referentin für Gesundheitsförderung bei der BKK ProVita, sagt: „Wer in Stress ist – und das sind Pflegende leider sehr oft –, isst meistens zu schnell, zu süß und zu fett. Deshalb gebe ich den Tipp, vor dem Essen eine kurze beruhigende Atemübung zu machen.“

Diese Woche findet im Rahmen des Gesundheitsförderungsprojektes GaumenPflege für 17 Auszubildende der Schwesternschaft des Bayerischen Roten Kreuzes die Aktionswoche „Ayurvedische Ernährung im Test“ statt. Sie alle sind im dritten Ausbildungsjahr der Berufsfachschule für Pflege in Würzburg. Zur Einführung gab es zwei Vorträge von Ayurveda-Koch und Ernährungsberater Volker Mehl und der Medizinerin und Ayurveda-Ärztin Dr. Janna Scharfenberg, die beide das Projekt GaumenPflege begleiten.

Bei der Aktionswoche lernen die Pflege-Schüler:innen die ayurvedische Ernährung kennen, indem sie gemeinsam ayurvedische Gerichte kochen und essen. Regine Reuter sagt dazu: „Wir achten natürlich darauf, dass wir möglichst regionale und saisonale Lebensmittel verwenden und die vorgestellten Gerichte sowohl gesund, als auch einfach zuzubereiten sind. Die Rezepte von Volker Mehl sind besonders gut geeignet, da er sehr auf die einfache Umsetzbarkeit achtet.“

Alle Teilnehmer:innen erhalten die im Rahmen des Projektes herausgegebene Broschüre „GaumenPflege“, in der die ayurvedische Ernährung vorgestellt wird und die zahlreiche Rezepte von Volker Mehl enthält. Darin werden auch die Grundlagen der ayurvedischen Ernährung erklärt, zum Beispiel, dass jede Hauptmahlzeit sechs Geschmacksrichtungen enthalten soll, um nach dem Essen vollkommen zufrieden und satt vom Tisch aufzustehen: süss, sauer, salzig, scharf, bitter und umami.

Das Gesundheitsförderungsprojekt wird von Student:innen der Hochschule Coburg wissenschaftlich begleitet. Das gesamte Lehrerkollegium der Berufsfachschule unterstützt die Aktionswoche.

Zwei Schülerinnen der Berufsfachschule für Pflege in Würzburg bereiten bei der Aktionswoche „Ayurvedische Ernährung im Test“ im Rahmen des Projekts GaumenPflege der Korian Stiftung und der BKK ProVita eine ayurvedische Mahlzeit zu.

Share